Die Uhr tickt – Der SVH benötigt noch bis kommenden Freitag Stimmen

Hier könnt ihr für unsere Projekte beim Förderwettbewerb der Volksbank Ermstal Alb abstimmen.
Der SV Hülben wäre allen dankbar, bei diesem Voting die Stimmen von euch zu erhalten!
Vorab vielen Dank!! 👍
Stimmt unter folgendem Link für die Neugestaltung der Außenanlagen am Sportgelände und für die Anschaffung einer Schaumstoff-Grube mit je einer Stimme für den SV Hülben und den Förderverein SV Hülben Turnen ab!!

https://v36.vereinsvoting.de/overview?appId=23293

Aktuelle Lage – Sportbetrieb

Aktuelle Lage Corona-Pandemie❗️
Gemeinsame Entscheidung der Gemeindeverwaltung und dem Sportverein Hülben 1898 e.V.

Liebe Sportlerinnen,
liebe Sportler,

Hülben präsentiert sich seit vielen Jahren als eine herausragende Sportgemeinde in unserer Region.
Umso schwerwiegender treffen die Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie unsere Sportlerinnen und Sportler.

Unsere Landesregierung wollte mit den Lockerungen vom 11. Mai 2020 dem Breiten- und Leistungssport im Südwesten eine Perspektive bieten.
Alle Sportarten, welche unter freiem Himmel und unter Einhaltung strenger Infektionsschutzvorgaben ausgeübt werden können, sind in Baden-Württemberg seit vergangenem Montag wieder erlaubt. Unter gewissen Voraussetzungen ist somit auch der Breitensport in Hülben wieder möglich.

Nicht erlaubt sind weiterhin alle sportlichen Betätigungen, welche nur in der Sporthalle ausgeführt werden können oder im Mannschaftssport betrieben werden. Dies eindeutig zur Klarstellung.

Da es uns nicht möglich ist, die strengen Auflagen des Sportbetriebs aufrecht zu erhalten, haben wir in Abstimmung mit der Vorstandschaft des Sportvereins Hülben 1898 e.V. das Sportgelände Rietenlau, die Rietenlauhalle, die Niederwiesenhalle und auch das Außengelände der Niederwiesenhalle weiterhin bis auf unbestimmte Zeit für den Sportbetrieb gesperrt.

Davon ausgenommen ist die Laufbahn des Rietenlaustadions, diese darf unter Einhaltung der vorgegebenen Hygieneregeln selbstverständlich benutzt werden.

Gerade der Sportbetrieb im Bereich des Mannschaftssports kann die Vorgaben nicht sinnhaft einhalten. Beispielsweise heißt es in der 8. Verordnung des Landes Baden-Württemberg, dass jeweils nur eine Trainings- und Übungsgruppe von maximal 5 Personen pro Trainingsfläche von 1.000 qm zulässig ist. Dies kann weder von der Vorstandschaft des Sportvereins noch von der Gemeinde abschließend überwacht und kontrolliert werden.
Die Dokumentationsauflagen, welche die Gemeinde den Vereinen auferlegen müsste, wären viel zu groß, um hier einen sinnvollen Trainingsbetrieb gewährleisten zu können.

Gleichzeitig ist der Sinn solcher eingeschränkten Trainingseinheiten für die kommenden Wettkämpfe ohnehin in Frage zu stellen, zumal der Spielbetrieb der unteren Fußballklassen bis voraussichtlich 30.06.2020 eingestellt ist.

Uns ist durchaus bewusst, dass vor allem auch die Kinder dringend Bewegung benötigen. mAber wie bereits ausgeführt, ist es gerade den Kindern so gut wie nicht möglich, solche Regelungen zu erklären und einzuhalten. Aus diesem Grund haben wir uns vernünftiger Weise dazu entschlossen, auf den gänzlichen Trainingsbetrieb zu verzichten. Um auch einen gerechten Ausgleich zwischen allen Sportarten zu generieren, werden die Außenbereiche ebenfalls für den Trainingsbetrieb gesperrt, um erste Überlegungen Hallensportarten ins Freie zu verlegen, im Keim zu ersticken.

Reitsport, Tennis, Flugsport und Radfahren sind erlaubt.
Hier verweise ich ebenfalls auf folgende Verordnung:
https://km-bw.de/…/Notverkuendung+Verordnung+des+KM+und+SM+…

Diese Regelung gibt auch eindeutig vor, dass die Vereinsheime mit ihren Außenbereichen, welche nicht eindeutig als Speisegaststätte ausgewiesen sind, gänzlich geschlossen bleiben müssen.
In der Verordnung heißt es weiter, dass Kontakte außerhalb der Übungszeiten auf das Mindestmaß zu beschränken sind, sodass das obligatorische Bier nach der Trainingseinheit nicht stattfinden kann und darf. Dies bitte ich auch nach wie vor einzuhalten, da bereits erste Veröffentlichungen im Internet zu sehen sind.

Ich bitte nach wie vor um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen, die an anderer Stelle entschieden und getroffen werden. Ich danke der Vereinsführung des Sportvereins, dass sie in einer sehr besonnenen und ruhigen Diskussion diese Entscheidung mit mir so getroffen haben. Als ehemaliger Fußballer bedauere ich diese Entscheidung sehr. Glauben Sie mir ich weiß, was eine solche Entscheidung für den Einzelnen bedeutet. Wir haben allerdings eine Sondersituation.

Siegmund Ganser Bürgermeister
Markus Haase
SV Hülben

Wir benötigen Eure Unterstützung!

Hier könnt ihr für unsere Projekte beim Förderwettbewerb der Volksbank Emrstal Alb abstimmen.
Der SV Hülben wäre allen dankbar, bei diesem Voting die Stimmen von euch zu erhalten!
Vorab vielen Dank!! 👍
Stimmt unter folgendem Link für die Neugestaltung der Aussenanlagen am Sportgelände und für die Anschaffung einer Schaumstoff-Grube mit je einer Stimme für den SV Hülben und den Förderverein SV Hülben Turnen ab!!

https://v36.vereinsvoting.de/overview?appId=23293

 

Besonderes Training in besonderen Zeiten

Fit bleiben und nicht ganz aus der Übung kommen ist das Ziel des Home-Trainingsprogramms der Turnerinnen beim SV Hülben. Für die Kleinen gibt’s jeden Tag spannende „Challenges“

Trainingsmatte, Blackroll, Sprungseil, Elastiband und ein auf Kraft und Ausdauer ausgelegter Trainingsplan: Mithilfe dieser Utensilien absolvieren die Hülbener Turnerinnen derzeit ein tägliches Workout zu Hause – und sind dabei auch immer wieder im Kontakt mit ihren Trainerinnen. „Die Stimmung ist trotz der Umstände sehr gut. Die Mädchen sind froh um die Abwechslung und schicken uns oft Fotos und Videos von ihrem Training“, sagt Sabrina Maier, die die Truppe zusammen mit Lisa Epple und Vanessa Bauer trainiert. Als die Turnerinnen beim SV Hülben, wie viele andere Sportler auch, Mitte März ihr Training von heute auf morgen einstellen mussten – denn Gesundheit geht vor – dauerte es nicht lange, bis die Ersatzlösung da war. Kurzerhand lieferte Sabrina Maier jedem ihrer Schützlinge Trainingsutensilien vor die Haustür. Den größeren Mädchen reicht die Abwechslung zum Alltag in den eigenen vier Wänden als Motivation. Für die jüngeren denkt sich das Trainerinnen-Team jeden Tag eine neue „Challenge“ aus: „Wir bitten die Kleinen, uns ein Foto von ihrem schönsten Handstand , dem schönsten Bogengang oder eines mit einer Turnübung und einem Haustier zu schicken. Die Mütter senden uns dann die Ergebnisse, daran haben alle Spaß“, erzählt Sabrina Maier.

Zusammenhalt geht auch digital
Natürlich ist das Workout nicht mit dem „normalen“ Training zu vergleichen. Schließlich hat keiner einen Sprungtisch, ein Reck oder einen Barren zu Hause. Aber es gibt doch das eine oder andere Mädchen, das einen Schwebebalken auf dem Dachboden oder im Keller stehen hat. „Einige haben auch eine Airtrack-Matte, um ihre Kür am Boden zu Hause zu üben“, sagt Sabrina Maier. Zum Teil seien diese Matten von den Eltern auch extra für diese Ausnahmesituation angeschafft worden. Das sei aber nicht die Regel, und es gehe natürlich auch ohne. „Seit ich denken kann, gab es keine so lange Trainingspause“, erinnert sich die Trainerin, die selbst schon als Kind in Hülben trainiert hat. Normalerweise trifft sich die Truppe fünfmal pro Woche in unterschiedlichen Konstellationen in der Niederwiesenhalle. In den Ferien zum Teil sogar täglich. Jetzt im Frühjahr finden sonst die Qualifikationswettkämpfe für das Landesfinale im Einzel statt – sie sind natürlich abgesagt. Dabei war man gut auf die Saison vorbereitet. Auf die Frage, was sie und die Mädchen am meisten vermissen, antwortet die Trainerin prompt: „Die gemeinsame Zeit in der Halle, wir sind ja schon auch eine Art Familie“. Aber, fährt sie fort, die Situation habe auch etwas Positives: Was man sonst immer als selbstverständlich hinnehme, wisse man jetzt erst richtig zu schätzen. Und den Zusammenhalt spüre man auch ganz stark über den digitalen Austausch.

Rasenpflege

Auch in der fussballfreien Zeit müssen unsere beiden Rasenplätze gepflegt werden. Unser Partner, die Firma Garten Moser, beginnt die nächsten zwei Wochen mit der jährlichen Pflege der beiden Plätze.

AH Klopapier – Challenge

Auch die AH ließ es sich nicht nehmen bei der Klopapier-Challenge mitzumachen. Bei einigen ist der Trainingsrückstand nicht zu verkennen.

Vielen Dank an die AH-Kollegen vom TSV Böhringen für die Nominierung.

Unsere AH nominiert für die Challenge:
TSV Grabenstetten Handball – Höllablitz
SV Hülben Turnen (Oberliga-Mannschaft)
AH Dewangen
Bauwagen Dürrlau

Viel Spaß 🙂

Im Interview — Vorstand Sport Markus Haase

Wie geht man mit dem derzeitigen Thema “Corana-Virus” beim SVH um? Was ist gut gelaufen, und wo soll es hingehen? Im SVH-Interview zieht unser Vorstand Sport Markus Haase ein Fazit und beurteilt die derzeitige Situation beim SV Hülben.

Wie geht der Verein mit dem derzeitigen Thema, dem „Corona-Virus“, um?
Ich denke, dass wir alle Schritte, die in unseren Händen lagen, schon frühzeitig eingeleitet haben. Durch die gute Kommunikation, sprich Informationsweitergabe der Gemeinde, konnten wir frühzeitig Schlüsse ziehen…unseren Rietenlaurock absagen und gleichermaßen den Sportbetrieb einstellen. Dies geschah schon alles bevor ein Verbot auferlegt wurde. Ich bin froh und stolz, dass wir durchweg auf Verständnis und Unterstützung für unsere Maßnahmen gestoßen sind. Es gab von keiner Seite ein Murren über das Einstellen des Sportbetriebs, eher Verständnis und Unterstützung. Deshalb kann ich mich bei unseren Sportlerinnen und Sportlern nur bedanken, dass alle so viel Einsicht zeigen, um in dieser, für uns alle sehr schweren Zeit, ihren Teil dazu beitragen, damit wir und unsere Familien hoffentlich alle gesund bleiben.

“Wichtig ist, dass sich alle im Verein wohl fühlen, gerne am Vereinsleben teilnehmen und mit Spaß ihrem Hobby nacheifern.”

Der SV Hülben ist in den letzten Jahren, sowohl vereinstechnisch, als auch sportlich, auf einem sehr guten Weg. Was hat der Verein dafür die letzten Jahre investiert bzw. was steckt hinter dieser positiven Situation?
Investiert wurde vor allem Zeit!! Ich sag mal so, hinter jeder positiven Vereinslage, steht ein Gefühl und eine Dynamik. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich zu Beginn meiner Amtszeit vom einen oder anderen vom Hof gejagt wurde, als ich um Unterstützung für unseren Verein gebeten habe. Unsere Außendarstellung war nicht gerade gut und das war meines Erachtens einer der Hauptgründe. Wir alle gemeinsam haben Stück für Stück versucht, für positive oder gar keine Schlagzeilen zu sorgen und sind somit alle miteinander für den positiven Trend verantwortlich. Hier gilt es von seitens des Vereins Danke an all diejenigen zu sagen, die uns unterstützen und uns unterstützt haben. Wir hatten mit unserem Leistungsturnen, mit dem Fußball, sowie mit unseren Freizeitgruppen, die jahrelang für Kontinuität standen, eine Top Basis. Wir haben nichts umstrukturiert, es wurden lediglich die Schwerpunkte, welche früher eindeutig und auf dem Fußball lagen, in alle anderen Sparten, Gruppen, Sportangebote verlagert. Ein Verein unserer Größenordnung kann nicht durch und von einer einzelnen Abteilung leben, sondern dafür bedarf es alle Sparten. Wichtig ist, dass sich alle im Verein wohl fühlen, gerne am Vereinsleben teilnehmen und mit Spaß ihrem Hobby nacheifern.

Die Jugendabteilung des Turnens und auch des Fußballs hat so viele Kinder und Jugendliche wie schon lange nicht mehr. Auch die Abteilung Hip-Hop, welche neu gegründet wurde, findet super Resonanz und wird regelmäßig sehr gut besucht. Der Verein muss sehr lange zurückblicken, als alle Jugenden des Bereichs Fußball von den Bambini bis zur A-Jugend voll besetzt waren. Dies wird nächste Saison 2020/2021 beim SV Hülben der Fall sein. Und das ganze ohne Spielgemeinschaften. Wie schafft es der Verein, als Albgemeinde, das Sportangebot im Verein und das Angebot für die Kinder und Jugendlichen so attraktiv zu gestalten und eigenständig die Jugenden zu besetzen?
Also da muss ich eine Lanze für unseren Jugendleiter Fabian Mayer brechen. Er ist ja schon etwas länger im Amt als ich in meiner Funktion als Vorstand Sport und er hatte ein Ziel bzw. eine Vision und auf dieses Ziel hat er seit seinem Amtsantritt als Jugendleiter, sowie als Jugendtrainer hingearbeitet. Mit Bernd Buck hatte er einen weiteren Jugendtrainer als Mitstreiter an seiner Seite, der eben in einer anderen Funktion, aber genauso lange mit Geduld und Fleiß an diesem Unterfangen arbeitet. Hier hatten beide von Anfang an meine vollste Unterstützung, weil wir alle wissen, was wir an gut ausgebildeten Jugendspielern in der Zukunft haben werden, so lange Ihnen nicht durch irgendwelche Nebenkriegsschauplätze der Kopf verdreht wird. Der sportliche Erfolg zeigt, dass wir den eingeschlagenen Weg unbedingt fortführen sollten. Wenn ich sehe, in welchen Ligen unsere Jugendkicker im Moment unterwegs sind, ist das klasse. Das es ab und zu schwierig sein wird, alle Teams zu besetzen, wissen wir. Hier kommt es auch auf die einzelnen Jugendspieler an. Sie sollten im Freundeskreis ihre positiven Erlebnisse weitervermitteln. Wir als Verein versuchen unsere Jugendabteilungen in Ihrem Tun nach unseren Möglichkeiten bestmöglich zu unterstützen. Die enge Bindung vom Jugend,- zum Aktivenbereich spielt auch eine große Rolle, deshalb ist es wichtig, dass hier eine intensive Bindung zueinander herrscht. Das auch dies umgesetzt wird, zeigt allein die Tatsache, dass 5 aktive Spieler als Jugendtrainer tätig sind.

“Ehrgeiz, Fleiß und Selbstdisziplin”

Die Turnerinnen hatten mit ihrem Relegationswettkampf zur Regionalliga das letztjährige Highlight des Vereins gesetzt. Ein Ort wie Hülben, durfte sich gegen Mannschaften wie Dortmund, Ulm oder München messen. Was steckt hinter dem, schon eingeimpften, Erfolg der Turnerinnen?
Das ist ganz einfach und deutlich zu beantworten! Ehrgeiz, Fleiß und Selbstdisziplin. Welchen Trainingsaufwand unsere Leistungsturnerinnen betreiben, ist kaum vorstellbar. Der Lohn dieser Mühen sind Podestplätze an allen Wettkämpfen mit Beteiligung des SV Hülben. Mit Christl Kvanka hatte der SV Hülben die vergangenen Jahrzehnte das Glück, eine ausgewiesene Fachfrau als Trainerin gehabt zu haben. Als Christl gesundheitsbedingt im vergangenen Jahr kürzer treten musste, wussten mit Sabrina Maier und Lisa Epple zwei Eigengewächse in deren Fußstapfen zu treten. Nicht nur das….im Umfeld der Leistungsturnerinnen bewegt sich Einiges. Durch die Gründung eines Fördervereins wurden weitere strukturelle Maßnahmen zur Förderung des Leistungsturnen in Hülben eingeleitet, um den Traum einer eigenen Halle zu verwirklichen. Sollte dieses Unterfangen gelingen, was wir natürlich alle hoffen, so wird auch in Zukunft kein Podestplatz am SV Hülben vorbeiführen.

Gibt es derzeitig Projekte, welche in nächster Zeit beim SV Hülben anfallen?
Projekte gibt es immer wieder, was natürlich in Abwägung mit den uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln abgeklärt werden muss. Zu allererst gilt es, unser Projekt Zisterne weiterzuführen und zu vollenden. Angesichts der momentanen Situation schwierig genug, da keine Arbeitsdienste durchgeführt werden können und der Verein im Moment keine Gelder generieren kann. Sollte uns das gelingen, müssen wir an die Gestaltung zwischen den Rasenplätzen denken. Die Treppenstufen für die Zuschauer sind marode und schlecht befestigt, die Dornenhecken kosten unzählige Bälle pro Saison…an diesem Projekt wird kein Weg vorbeiführen. Des Weiteren werden diverse Arbeiten und Schönheitsreparaturen an unserer Stadiongaststätte von Nöten sein, damit diese noch lange ein Schmuckstück des Vereins bleibt. Wie du siehst, gibt es bei uns zu den schon jährlich durchgeführten Veranstaltungen immer wieder Aufgaben, die es zu bewältigen gibt, um den erarbeiteten Standard zu halten. Hierfür gilt mein besonderer Dank allen Helfern und Mitgliedern des Vereins, die uns bei diesen anfallenden Events/Projekten immer tatkräftig unterstützen.

Welchen Weg wird der SV Hülben die nächsten Jahre einschlagen, bzw. was sind die Ziele des Vereins?
Unser Ziel muss es sein, dass bisher Erreichte, ob sportlich oder vereinstechnisch zu halten. Wir haben eine sehr junge, sehr gut zusammenarbeitende Vorstandschaft, wobei der ein oder andere doch schon einige Jahre in der Vorstandschaft auf dem Buckel hat. In der momentanen Situation wäre es super und einfacher, wenn jemand in die Vereinsarbeit einsteigen wollen würde, neue Ideen einbringen könnte, die sich dann auch positiv auf das Vereinsleben und die Vereinsarbeit auswirken würden. Sportlich würde ich mich freuen, wenn unser Verein in allen Bereichen so attraktiv wäre, dass Neueinsteiger unsere Angebote gerne wahrnehmen.

Bilder aus alten Tagen

Die 1. Mannschaft im Jahr 2009
Oben von links: Jo Medwed, Jürgen Kimmerle, Niko Schiller, Tobias Maier,  Joachim Norz, Markus Haase, Torsten Gauger, Simon Kächele, Sebastian Maier, Seqir Plana
Unten von links: Bastian Fauser, Marcel Schlierer, Mario Coconcelli, Holger Eißele, Ali Özen, Fabian Mayer

Bilder aus alten Tagen

Das Thema “Corona-Virus” sollte man ernst nehmen und wir, als Verein, sehen uns hierzu auch verpflichtet, dass die Gesundheit aller oberste Priorität hat. Ein wenig Aufmunterung zur derzeitigen Situation sollen Vereinsbilder aus vergangenen Jahren sein.

Auf dem Bild: Holger Eißele, Steffen Schwenkel, Michael Hettich und unser derzeitiger Sportvorstand Markus Haase


Auf dem Bild: Tobias Maier, Simon Kächele, Markus Buck, Joachim Norz, Roman Bolai


Auf dem Bild: Jo Medwed und unser derzeitiger Öffentlichkeitsvorstand Niko Schiller

Info zum Spielbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation, wurde der laufende Sportbetrieb des SV Hülben komplett ausgesetzt. Der Verein wird wieder informieren, sobald sich daran etwas ändert.

Absage Rietenlaurock Boiz-Bänd

Wichtige Info!!!
Aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation, sehen auch wir uns verpflichtet, den für Samstag geplanten Rietenlaurock mit der Boiz Bänd abzusagen.
Es tut uns leid, aber auch wir tragen Verantwortung für Helfer, Gäste und Dienstleister und hoffen auf Euer Verständnis!
SV Hülben 1898 e. V.

Vorschau Aktive Mannschaften

Witterungsbedingt musste das Derby gegen den SV Zainingen kurzfristig abgesagt werden. Somit ist der Pflichtspielauftakt für die Rietenlauelf auf den kommenden Sonntag vertagt. Hier ist man zu Gast beim SV Lautertal – gespielt wird in Gomadingen.

Sonntag, 15.03. 15:00 Uhr
SV Lautertal – SV Hülben (Sportgelände Gomadingen)

B-Junioren starten erfolgreich in die Leistungsstaffel

TuS Metzingen – SV Hülben 1:5

Durch den Aufstieg in der Quali-Kreisstaffel, treten die Grün-Weißen Nachwuchskicker nun in der Leistungsstaffel gegen den Ball. Am ersten Spieltag war man vergangenen Sonntag zu Gast im Otto-Dipper-Stadion bei der TuS Metzingen. Man erwischte den Gegner gleich nach 4 Minuten eiskalt und markierte den 0:1 – Führungstreffer per Abstauber. Es gestaltete sich sodann ein relativ ausgeglichenes Spiel, jedoch mit leichten Vorteilen für die Hülbener. Allerdings konnten die Metzinger nach knappen 20 Minuten ausgleichen und hatte im Anschluss noch die ein oder andere Tormöglichkeit, welche jedoch nicht genutzt wurde. Man ließ sich davon nicht beirren und zeigte weiterhin große Spielfreude und eine hohe Laufbereitschaft, sodass man mit den Treffern zum 1:2 und 1:3 kurz vor der Pause belohnt wurde. Der zweite Spielabschnitt startete analog zum ersten: Die Hülbener Nachwuchskicker kamen hellwach aus der Kabine und beförderten den Ball direkt nach Wiederanpfiff zum 1:4 ins Metzinger Gehäuse. Die Metzinger bekamen nach 50 Minuten berechtigterweise einen Foulelfmeter zugesprochen, dieser wurde vom Hülbener Keeper glänzend pariert. Den Schlusspunkt der Partie mit dem 1:5 setzte man 10 Minuten vor Ende der Partie.

Es spielten: Christian Streubel, Laurin Holder, Daniel Kächele, Marko Habermeier, Lucas Böhnwald, Nick Kuder, Dominik Neuherz, Marvin Delimar, Bennet Buck, Florian Puskas, Sven Feuerbacher, Leon Schindler, Khaled Al Sadoon

+++ Vorschau +++
2. Spieltag, Leistungsstaffel

15.03.2020, Anpfiff 10:30 Uhr
SV Hülben – TSG Tübingen II