Fussball C-Junioren

Nachbetrachtung Hallenturniere Köngen, Gruibingen und Harthausen

Mit dem Beginn des Jahres 2023 standen am 08.01.2023 beim TSV Köngen und am 14.01.2023 beim TSV Gruibingen sowie an der Jahresfeier am 28.01.2023 bereits die ersten Hallenturniere unserer C-Junioren an.
Nachdem unsere D-Jugend eine Woche zuvor beim Brandfeldcup einen tollen zweiten Platz errungen hat, konnte die C-Jugend das gleichnamige Hallenturnier in ihrer Jahrgangsstufe als Gewinner verlassen und den guten Auftritt beider Jugendmannschaften bestätigen und für viele Aha-Effekte sorgen.

Durch die beiden ersten Hallenturniere wurde der Grundstein zum souveränen Auftritt in Harthausen gelegt. Unsere Nachwuchskicker zeigten bei allen Turnieren schnellen und technisch feinen Hallenfußball mit vielen Toraktionen. Auch bei der Verteidigung des eigenen Tores kamen die gegnerischen Mannschaften oftmals überhaupt nicht in gefährliche Abschlusssituationen. Die Schützlinge des Trainergespanns Steffen Schwenkel und Uwe Holder haben die taktischen Anweisungen bei teilweise wuchtigen Gegnern super umsetzen können und manche staunten nicht schlecht, was für agile Fußballer aus unseren Reihen erst einmal umspielt bzw. überspielt werden mussten. Wichtig und natürlich auch schön war dann der Turniersieg am letzten Wochenende. Auch wenn die anderen Platzierungen und Spiele der vorherigen Turniere bei sehr guten gegnerischen Mannschaften erst einmal so abgeschlossen werden müssen, ist der Gewinn eines Hallenturniers natürlich die Krönung, die sich unsere Jungs auch verdient haben.

Jahresfeier 2023

Herzlichen Dank an alle Besucherinnen und Besucher bei unserer diesjährigen Jahresfeier, welche am 28.01.2023 in der Rietenlauhalle stattgefunden hat.
Ein großer Dank gilt der ganzen Organisation von Sebastian Weimer, dem kompletten Küchen-Team und allen Helferinnen und Helfer an diesem Abend.
Wir hoffen wir konnten Ihnen mit unserem Programm aus den Sparten Fußball, Turnen und Freizeit ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm bieten. Vielen Dank an die einzelnen Mannschaften und Gruppen für euer Engagement hierfür.

Weihnachtsturnier

Am gestrigen Donnerstag fand unser alljährliches Weihnachtsturnier in der Niederwiesenhalle statt. Vor stattlicher Kulisse stand der Spaß im Vordergrund.
Am Ende konnten alle Beteiligten das Spielgeschehen verletzungsfrei verlassen.

 

Benefizkonzert TEB vom 02.12 und 03.12.2022

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer des diesjährigen Benefizkonzerts der TEBAllstars. Ein großes Dankeschön gilt an unseren Geschäftsführer Max Hirlinger, der die ganze Planung des Personals mit den verbundenen Aufgaben koordiniert hat.

Platz 6 für Hülben bei der Nachwuchsliga

Am Samstag, 19. November, hat in Heidenheim der zweite und letzte Wettkampftag der Nachwuchsliga stattgefunden. Erneut trafen sich die sieben Mannschaften vom ersten Staffeltag, wieder waren einige Wettkampfgemeinschaften dabei – mittendrin der SVHülben mit seinen Nachwuchsturnerinnen. Geturnt wurden Kürübungen mit Anforderungen der Aktiven, pro Gerät sind fünf Turnerinnen angetreten, von denen jeweils die besten drei pro Gerät in die Wertung eingingen. Am Start für den SV Hülben waren Lea Ebler, Luisa Munz, Fiona Dümmel, Patricia Stahlke, Lara Marotta und Emily Sprenger. Normalerweise gehört auch Punktelieferantin Charlotte Hartmann zum Team, die krankheitsbedingt ausfiel, sodass an allen Geräten kurzfristig Ersatzturnerin einspringen mussten. „Ich bin froh, dass wir so viele Mädels haben, auf die wir in so einem Fall zurückgreifen können. So konnte Charlotte von ihren Teamkameradinnen mit tollen Übungen vertreten werden“, sagt Trainerin Sabrina Maier. Meister wurde der Heidenheimer Sportbund, der gemeinsam mit dem VFL Kirchheim eine Mannschaft bildete, Rang 2 ging an die Turnschule Neckargym, die sich mit Besigheim zusammengeschlossen hatten. Platz 3 erreichte die TSG Backnang.

Ziel des Wettkampfes war es im SV Lager, die neu erlernten Elemente zu zeigen, alle Übungen sauber durchzuziehen und so eine Steigerung zum vorigen Wettkampf zu erreichen. „Das ist mehr als gelungen“, freut sich Sabrina Maier. Schon am Startgerät Schwebebalken konnten die Mädchen drei sturzfreie Übungen präsentieren. Lea Ebler startete für den SVH das Gerät und zog mit ihrer Ruhe eine fehlerfreie Übung mit Bogengang und ohne größeren „Wackler“ durch. Sie bekam dafür 9.8 Punkte. Lara Marotta sprang am Balken für Charlotte Hartmann ein und zeigte eine ebenso sturzfreie Übung mit einigen Anforderungen. Beide Mädels erhielten wichtige 9,8 Punkte. Emily Sprenger brachte ihren Flick-Flack perfekt in den Stand und zog auch die anderen Elemente durch. Patricia Stahlke präsentierte ebenfalls einen Flick-Flack auf den 10 Zentimeter breiten Balken, musste jedoch bei der Drehung auf einem Bein das Gerät kurz verlassen. Sie erreichte noch starke 9,5 Punkte. Insgesamt eine deutliche Steigerung zum ersten Wettkampf, denn dort gab es deutlich mehr Stürze.

Auf den Boden freuten sich die Mädels ganz besonders. Denn sie durften zum Teil zum ersten Mal ihre neu einstudierte Choreografie vorführen. Diese hatten sie in der Wettkampfpause gemeinsam mit Laura Knapp, Trainerin aus der rhythmischen Sportgymnastik, einstudiert. Einige Sorgen bereitete ihnen jedoch die Bodenfläche, denn bisher hatten sie nur auf einer Bahn geturnt. Doch das Team meisterte die Herausforderung mit Bravour. Lediglich Emily Sprenger hatte kurz mit der Orientierung zu kämpfen, brachte aber ihre neu erlernte Schraube sicher in den Stand und bekam großen Beifall – und 10,3 Punkte. Auch Ersatzturnerin Fiona Dümmel sorgte mit ihrem Schraubensalto für Staunen im Team, denn im Training hatte ihr dieses Element noch etwas Sorgen bereitet. Im Wettkampf zeigte sie den Salto in korrekter Ausführung, hatte jedoch zu viel Schwung und musste die Bodenfläche kurz verlassen. Patricia Stahlke konnte ihre Akrobatik, ebenfalls mit Schraube, perfekt in den Stand setzen und erntete wichtige 10,7 Punkte fürs Team. Auch Lea Ebler (10,05 Punkte) und Lara Marotta (9,8 Punkte) konnten mit ihrer langen Bahn die Elemete Salto vorwärts in die Schrittstellung mit Radwende und Rückwärtssalto ordentlich durchturnen und glänzten mit ihren ausdrucksstarken Übungen. Als einzige Mannschaft konnte der SV Hülben drei Schraubensalti zeigen und erreichte an diesem Gerät insgesamt das drittbeste Mannschaftsergebnis

Am Sprung eröffnete Luisa Munz. Topfit startete sie in den Wettkampf und zeigte einen sauberen Überschlag über den 1.10 Meter hohen Sprungtisch. Sie erreichte 9,5 Punkte. Ihre Teamkameradinnen Patricia Stahlke, Fiona Dümmel, Emily Sprenger und Lara Marotta folgten und konnten ihre Überschläge ebenso in den Stand setzen. Das gab wichtige Punkte fürs Team. Die höchste Punktezahl im SV-Team sammelten Emily Sprenger und Lara Marotta mit jeweils 9,9 Punkten. Der SV Hülben war viertbestes Team an diesem Gerät.

Am Barren fehlte die flüssig durchgeturnte Übung von Charlotte Hartmann, denn man hatte keine Ersatzturnerin in der Hinterhand, die die Anzahl der Elemente erfüllen konnte. Somit musste das Team schon im Vorfeld 4 Punkte weniger in Kauf nehmen. Patricia Stahlke und Luisa Munz gaben alles und turnten zum ersten Mal ihre Übung pausenlos durch. Bei Luisa Munz wurde beim Aufgang ein Element aberkannt, sodass sie 4 Punkte verlor. Jedoch erreichten beide Turnerinnen eine deutliche Steigerung zum ersten Wettkampf, und sie freuten sich über diesen Fortschritt. Auch Lara Marotta wurde der Aufgang abgewertet, sodass die Mannschaft nur zwei „vollständige“ Übungen hatte: Patricia erhielt 7.05 Punkte, Emily Sprenger sogar 7,8 Punkte. Sabrina Maier analysiert: „Meiner Meinung nach haben wir an diesem Gerät andere Mannschaften vorbeigelassen, mit der ursprünglichen Besetzung wäre eventuell mehr drin gewesen. Aber Mädels haben bis zum Schluss gekämpft und schöne Übungen gezeigt. Nun bereiten wir uns in der Wettkampfpause auf die kommende Saison vor. Und eins ist gewiss: In den Mädels steckt sehr viel Potenzial. Ich bin gespannt, wohin die Reise mit ihnen geht.“

Siegerehrung:

  1. Heidenheimer Sportbund (mit VFL Kirchheim)
  2. Turnschule Neckargym (mit Besigheim)
  3. TSG Backnang
  4. TSV Berkheim
  5. WTG NeckarFilder (Neckarhausen, Nellingen, Heumaden)
  6. SV Hülben
  7. TSG Ailingen

Hülbener Turnerinnen der E-Jugend erreichen Platz 5 beim Landesfinale

Es war ein wichtiger Tag für die E-Jugend der Turnerinnen im SV Hülben: Am Samstag, 19. November, hat in Illerieden das Landesfinale der Pflichtübungen in Illerieden stattgefunden. Zuvor musste sich die Mannschaft im Gaufinale und im Bezirksfinale dafür qualifizieren, bei beiden Wettkämpfen hatte der SV Hülben sich Platz 1 erturnt. In Illerieden ist die Mannschaft dann gegen die 12 besten Teams aus Baden-Württemberg angetreten. Für den SVH turnten Leonie Ziegler, Mira Rommel, Isabella Kächele, Leni Mock und Luise Hartmann. Als Betreuerin und Trainerin war an diesem Tag Regionalliga-Turnerin Carina Kraiser dabei – die Trainerinnen Lisa Epple und Sabrina Maier begleiteten am selben Tag ein anderes Team des SV Hülben in Heidenheim. Kampfrichterinnen für den SV Hülben waren Jule Kuder und Karina Heinlin. Am Ende des Tages erreichte der SV Hülben Platz 5, wobei die vorderen Plätze in der Punktewertung eng beieinander lagen. „Die Mädels können stolz auf sich sein“ resümiert Sabrina Maier, die auch aus der Ferne mitgefiebert hat.

Bei Luise Hartmann war bis zum Tag vorher nicht sicher, ob sie krankheitsbedingt mitturnen kann, aber Ehrgeiz und Wille war da, sie reiste mit. Geturnt wurden die Pflichtübungen „P5“. Bei diesen Übungen ist die höchste Punktzahl 15 Punkte, an jedem Gerät fließen die drei höchsten Noten in die Mannschaftswertung ein. Erstes Gerät war an diesem Tag das Reck. Alle fünf Turnerinnen konnten ihre Übung nahezu fehlerfrei durchturnen. Lediglich ein paar Landungsfehler beim Abgang musste das SV-Team in Kauf nehmen. Luise Hartmann erturnte sich 14,3 Punkte, Leonie Ziegler 14,2 Punkte, Mira Rommel 13,5 Punkte, Leni Mock 13,4 Punkte und Isabella Kächele 13,25 Punkte. Insgesamt war der SV Hülben fünftbeste Mannschaft am Reck.

Hervorragend lief es am Schwebebalken: Dort konnten die Mädchen den Trainingsfleiß der letzten zwei Wochen abrufen und erhielten hier das beste Mannschaftsergebnis. Alle fünf Turnerinnen kamen sturzfrei durch und bekamen hohe Wertungen. Mira Rommel holte 13,8 Punkte, Luise Hartmann 13,7 Punkte und Leni Mock 13,5 Punkte fürs Team. Mira Rommel zeigte am Schwebebalken die drittbeste Übung an diesem Tag.

Entsprechend selbstbewusst wechselte der SV Hülben an den Boden. Auch hier konnten die Mädchen ihre technisch perfekten Übungen präsentierten und bekamen hohe Wertungen. Leonie Ziegler zeigte mit 14,5 Punkten die beste Übung im SV-Lager, auch Mira Rommel erreichte wichtige 14,3 Punkte. Luise Hartmann, noch nicht ganz fit an diesem Tag, musste bei ihrer Rolle rückwärts in den Handstand mit Schritten ausgleichen und verlor dadurch ein paar Zehntel, konnte aber dennoch 14 Punkte zur Mannschaftswertung beisteuern.

Weniger gut lief es am Sprung. Beim Handstandüberschlag über den Mattenberg konnten die Mädels die Konzentration nicht mehr fixieren und ihre Normalleistung nicht abrufen. Die Sprünge waren gut, allerdings nicht wie im Training. Alle hatten mit dem Sprungbrett vor Ort zu kämpfen, das anders war als gewohnt. Luise Hartmann glänzte dennoch mit 14,2 Punkten, Leni Mock mit 13,8 Punkten und Isabella Kächele mit 13,75 Punkten.

Das Ergebnis

Rang 1: SPVgg Besigheim

Rang 2: TSV Ingelfingen

Rang 3: TSG Backnang

Rang 4: MTV Stuttgart

Rang 5: SV Hülben

SV Hülben Vizemeister in der Regionalliga Süd

SV Hülben Vizemeister in der Regionaliga Süd

Erfolgreich beim Regionalliga-Wettkampf in Meßstetten – Hülbener Turnerinnen sichern Klassenerhalt und werden Vizemeister – Carina Kraiser erneut beste Vierkämpferin

Hülben. Am vergangenen Sonntag (13. November) hat in Meßstetten der letzte von vier Wettkämpfen der Regionalliga Süd stattgefunden. Insgesamt acht Mannschaften sind angetreten. Die Turnerinnen im SV Hülben sind wieder mit einem Bus angereist: Eltern, Trainerinnen, Nachwuchsturnerinnen, einige Fußballer des SV und viele Fans waren dabei. Der Start war aufregend, denn der Bus hatte Verspätung, weshalb die Mädchen das allgemeine Einturnen verpassten und nur die kurze Einturnzeit vor dem Start am jeweiligen Gerät zur Verfügung hatten, um sich aufzuwärmen und vorzubereiten. Dennoch: Es lief gut an diesem Tag, der SV Hülben erreichte Platz 3 in diesem Wettkampf und wurde damit insgesamt Vizemeister der Wettkampfsaison. Carina Kraiser wurde erneut zur besten Vierkämpferin gekürt und erhielt das Topscorer-T-Shirt der Deutschen Turnliga. Meister und damit Aufsteiger dieser Saison in die 3. Bundesliga ist das Turnteam Schwaben.

SV Hülbens Trainierin Sabrina Maier sagt rückblickend: „Wenn wir die Saison Revue passieren lassen, dann können wir mehr als stolz auf uns sein. Als Aufsteiger neu in die Regionalliga zu kommen und dort gleich Rang 2 zu erreichen, war im Vorfeld undenkbar und ist einfach großartig“. Lisa Epple, Trainerin und Vorstand Öffentlichkeit im SV Hülben, ergänzt: „Der Zusammenhalt im SV Hülben ist einfach klasse, das gibt uns Rückhalt. Auch die Unterstützung unserer Fußballer stärkt den Teamgeist“.

Mit dabei waren an diesem Tag Valerie und Melanie Burdukov, Antonia Schwarz, Sarah Baun, Mara Gaßner, Carina Kraiser und Ersatzturnerinnen Marga Hinderer und Pia Kächele. Als Kampfrichterin waren Lisa Epple und Jeanette Synovzik aus Munderkingen am Start. Los ging es am Sprung, diesmal hatte Hülben drei wertvolle Tsukaharas im Gepäck, die eine hohe Ausgangswertung sichern. Carina Kraiser, Valerie Burdukov und Youngster Finia Holder stellen ihr Können unter Beweis, brachten ihre Sprünge sicher in den Stand und erreichten 11,75 Punkte, 11,65 Punkte und 11, 1 Punkte. Auf Marga Hinderers „Tsuki“ musste das Team leider verzichten, weil sie kaum trainieren konnte. Für sie sprang spontan Antonia Schwarz ein. Sie zeigte einen Halb-rein-halb-raus und wurde mit 10,25 Punkten belohnt. Melanie Burdukov hatte ihren neu erlernten „Tsukhara gebückt“ in den letzten zwei Wochen hart trainiert. Vor Ort entschied das Team aber, diesen für sie neuen Sprung an diesem Wettkampf noch nicht zu zeigen und sicherheitshalber noch einmal den Yamashita zu springen. Für die perfekte Ausführung bekam sie kaum Abzug und konnte 11,0 Punkte fürs Team sichern. Damit konnte das Hülbener Team mit einem guten Punkterückhalt ans zweite Gerät gehen. Im Vergleich zum letzten Wettkampf in Nürtingen waren diesmal alle Turnerinnen sturzfrei durchgekommen.

Am Stufenbarren eröffnete Sarah Baun. Leider musste sie bei ihrer freien Felge in den Handstand einen Sturz in Kauf nehmen. Beim Wiederholen des Elementes klappte es umso besser, und sie konnte anschließend ihre Riesenfelge perfekt anhängen. Durch den Sturz verlor sie jedoch wichtige Punkte. Am Ende gab es 6,35 Punkte für ihre Leistung. Als nächstes turnte Valerie Burdukov am Barren. Wie bei den anderen Wettkämpfen auch konnte sie souverän ihre flüssige und technisch saubere Übung mit Schwerteilen durchziehen. Sie erturnte sich wichtige 8,75 Punkte. Finia Holder hatte Pech und konnte ihre Riesenfelge nicht durchturnen. Sie musste das Gerät verlassen, was einiges an Abzug bedeutete. Melanie Burdukov und Carina Kraiser hielten dem Druck Stand und zeigten tolle Übungen. Melanie bekam 8,55 Punkte, Carina zeigte technisch perfekte Handstand-Elemente und erhielt dafür die Tageshöchstnote von 9,6 Punkten. Trotz der Stürze erreichte der SV Hülben noch das zweitbeste Ergebnis an diesem Gerät.

Am Schwebalken eröffneten Finia Holder und Antonia Schwarz für Hülben. Beide zeigten Sprungserien, Drehungen und Rückwärtselemente wie Salto rückwärts und Flick-Flack in den sicheren Stand – sturzfrei wie schon bei den Wettkämpfen zuvor. Finia Holder konnte das zweitbeste Ergebnis im Hülbener Lager erturnen. Sie erhielt wichtige 9,4 Punkte, Antonia turnte die drittbeste Übung mit 8,8 Punkten. Es folgten die Schwestern Valerie und Melanie Burdukov. Beide hatten an diesem Tag kein Glück, jede der beiden musste das Gerät zweimal verlassen. Zwar gab es bei Schwerteilen wie dem Salto rückwärts und vorwärts großen Applaus, jedoch mussten beide jeweils zwei Punkte Abzug in Kauf nehmen. Jetzt musste unbedingt noch eine fehlerfreie Übung her: Carina Kraiser betrat den 10 Zentimeter breiten Balken. Sie turnte ihre schwere Übung mit einem Rad ohne Hände und einer Doppeldrehung in der Hocke fehlerfrei durch. Die Erleichterung im SV Lager war in der ganzen Halle zu spüren. Carina erhielt 10,2 Punkte für die zweitbesten Übung des Tages am Schwebebalken. Insgesamt war der SV Hülben viertbeste Mannschaft an diesem Gerät.

Zum Abschluss ging es noch an den Boden. Die Mädels nahmen ihre letzte Kraft zusammen und brachten erneut mit ihren Übungen Stimmung in die Halle. Mara Gaßner hatte zuvor keine anderen Geräte geturnt und startete entsprechend topfit in den Wettkampf. Mit ihrer Eleganz und ihrem Schraubensalto überzeugte sie die Kampfrichter und bekam 10,05 Punkte. Teamkameradin Melanie Burdukov sammelte dieselbe Note für das Team ein, indem sie ihre Akrobatik und ihre Sprünge in toller Ausführung zeigte. Antonia Schwarz verdrehte sich beim Absprung ihrer ersten Bahn ihren Fuß und stürzte. Sie gab nicht auf, turnte nervenstark weiter und präsentierte ihre Übung ansonsten fehlerfrei. Valerie Burdukov konnte ihre Übung vom letzten Wettkampf wieder aufstocken und zeigte ihren hohen Doppelsalto in den Stand. Das Publikum reagierte mit tobendem Beifall. Zum Schluss ging Carina Kraiser auf die Bodenfläche. Sie beendete die Liga-Saison 2022 mit einer perfekten Übung und bekam aufgrund der Höhe ihrer akrobatischen Elemente und der hohen Amplitude ihrer Sprünge 10,5 Punkte fürs Team.
„Es waren harte Wochen für alle Beteiligten. Neben Beruf und Schule diesen trainingsintensiven Sport auszuüben, ist eine Herausforderung. Aber wir haben beim letzten Wettkampf nochmal alles gegeben. Die Mädels haben sich den Erfolg mehr als verdient. Mit ausschließlich Turnerinnen aus dem eigenen Lager waren wir immer eine Gefahr für die anderen Teams. Das zeigt, was in unseren Mädels steckt“, resümiert Sabrina Maier.

Siegerehrung Wettkampftag 4:

  1. Turnteam Schwaben
  2. TV Wetzgau
  3. SV Hülben
  4. TS Neckargym II
  5. TV Kempten
  6. TSG Backnang
  7. VFL Kichheim II
  8. WKG Gäu Schönbuch

Tabelle Regionalliga Süd 2022:

1.Turnteam Schwaben (Aufstieg 3. Bundesliga)
2.SV Hülben
3.TV Wetzgau
4.TS Neckargym
5.TV Kempten
6. TSG Backnang
7.WKG Gäu Schönbuch
8. VFL Kirchheim (Relegation um den Abstieg)

Jubiläum 125 Jahre SV Hülben 1898 e.V.

Jubiläum 125 Jahre SV Hülben 1898 e.V.

 

Der Sportverein Hülben feiert seinen 125sten Geburtstag. Mit über 650 Mitgliedern und 70 Ehrenamtlichen Helfer:innen unterstützt der Verein seit über einem Jahrhundert die Jugendarbeit in der Region. Vielfältige und moderne Angebote bereichern sowohl den Ort als auch die Umgebungen. Die Werte des Vereins in Form von Modernität, Qualität, Verantwortung, Vorbild sein, Zusammenhalt (http://www.sv-huelben.de/unsere-werte-2/) übernehmen einen wichtigen Teil in der Gesellschaft. Zum Jubiläum und Festakt vom 22.06. –25.06.2023 möchte der Verein die vergangenen Jahre feiern. Mit 250 Helfern:innen sind ein Gewerbeabend, Heimatabend, Festakt, Festumzug und sportliches Rahmenprogramm geplant. Der Verein richtet dies eigenständig aus und möchte damit der gesamten Region ein schönes Wochenende bereiten. Ziel der Spende ist eine teilweise Kostendeckung des Festaktes zum 125-jährigen Jubiläum. Mit 5000€ können wir 50% der Gesamtkosten für Zeltmiete, Helfershirts, Security usw. decken. Jede Spende hilft bei der Durchführung Umsetzung dieser Herausforderung.
Unter folgendem Link gelangen Sie zur Spendenseite:

https://www.betterplace.org/de/projects/115606?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_sticky&utm_source=Link

Spende zur 125-Jahrfeier des SV Hülben

Der Sportverein Hülben feiert seinen 125sten Geburtstag. Mit über 650 Mitgliedern und 70 Ehrenamtlichen Helfer:innen unterstützt der Verein seit über einem Jahrhundert die Jugendarbeit in der Region. Vielfältige und moderne Angebote bereichern sowohl den Ort als auch die Umgebungen. Die Werte des Vereins in Form von Modernität, Qualität, Verantwortung, Vorbild sein, Zusammenhalt (http://www.sv-huelben.de/unsere-werte-2/) übernehmen einen wichtigen Teil in der Gesellschaft. Zum Jubiläum und Festakt vom 22.06. –25.06.2023 möchte der Verein die vergangenen Jahre feiern. Mit 250 Helfern:innen sind ein Gewerbeabend, Heimatabend, Festakt, Festumzug und sportliches Rahmenprogramm geplant. Der Verein richtet dies eigenständig aus und möchte damit der gesamten Region ein schönes Wochenende bereiten. Ziel der Spende ist eine teilweise Kostendeckung des Festaktes zum 125-jährigen Jubiläum. Mit 5000€ können wir 50% der Gesamtkosten für Zeltmiete, Helfershirts, Security usw. decken. Jede Spende hilft bei der Durchführung Umsetzung dieser Herausforderung.
Unter folgendem Link gelangen Sie zur Spendenseite:

https://www.betterplace.org/de/projects/115606?utm_campaign=user_share&utm_medium=ppp_sticky&utm_source=Link