Vorbereitung Aktive Mannschaften – Fussball

Am Donnerstag, den 30.01. startet die erste Mannschaft des SVH mit der Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison 2019/20. Um möglichst viel Spielpraxis vor den ersten Pflichtspielen zu sammeln, stehen einige Freundschaftsspiele an. Wie gewohnt, finden diese, wetterbedingt, auswärts und vor allem im Tal statt.

Vorbereitungsspiele 1. Mannschaft:

Samstag, 08.02.   16.00 Uhr
SPV 05 Nürtingen – SV Hülben

Donnerstag, 13.02.   19.30 Uhr
TSV Beuren – SV Hülben

Samstag, 15.02.   13.00 Uhr
VfB Neuffen – SV Hülben

Samstag, 22.02.   11.00 Uhr
TG Kirchheim – SV Hülben

Donnerstag, 27.02.   19.30 Uhr
SF Dettingen/Teck – SV Hülben

Samstag, 29.02.   14:00 Uhr
TSV Ötlingen – SV Hülben

Unsere Zweite startet zwei Wochen später in die Vorbereitung, da der Spielbetrieb in der Kreisliga B1 bedeutend später beginnt.

Vorbereitungsspiele 2. Mannschaft:

Samstag, 29.02.   12:00 Uhr
TSV Ötlingen II – SV Hülben II

Mittwoch, 04.03.   19:00 Uhr
TSG Upfingen II – SV Hülben II

Sonntag, 08.03.   13:00 Uhr
TB Metzingen – SV Hülben II

(Kunstrasenplatz im Neugreuth)

Samstag, 14.03   15:00 Uhr
B-Jugend SVH – SV Hülben II

Anfang März bestreitet dann unsere 1. Mannschaft das erste Pflichtspiel im Jahr 2020. Hierbei kommt es gleich zum Lokalkracher gegen den SV Zainingen.

Die Zweite muss sich noch bis Ende März gedulden, ehe das erste Pflichtspiel auf dem Programm steht. Die Infos hierzu folgen zu gegebener Zeit.

Einladung Jahresfeier

Der SV Hülben lädt am Samstag, den 25.01.2020 alle Mitglieder, Freunde, Gönner und Interessierte zur diesjährigen Jahresfeier in die Rietenlauhalle ein.
Es erwartet Sie ein buntes und abwechslungsreiches Programm aus den verschiedenen Abteilungen des Sportvereins.

Einlass: 17:30 Uhr
Programmbeginn: 19:30 Uhr

Für Speisen und Getränke ist ausreichend gesorgt.
Der SV Hülben freut sich auf einen erlebnisreichen und spannenden Abend.

Gründung des Fördervereins SV Hülben – Turnen

Ein Team zur Förderung des Leistungsturnens. „Wir hoffen auf viele Mitglieder und Unterstützer“ sagte Antje Holder im Anschluss an die Veranstaltung. Die Dettinger Mutter einer 9-jährigen Turnerin ist am vergangenen Montag zum ersten Vorstand des neu gegründeten Fördervereins für die Turnerinnen im SV Hülben gewählt worden. Ihre Vorstandskollegin Marina Kächele, deren Töchter im Alter von sechs und neun Jahren ebenfalls in Hülben turnen, ergänzte: „Sobald die Gründung des Vereins offiziell abgeschlossen ist, möchten wir uns auf die Suche nach Sponsoren machen.“ Insgesamt 26 Interessierte waren am Montagabend in den Besprechungsraum des Sporthauses gekommen, um bei der Gründung des „Fördervereins Leistungsturnen Hülben“ dabei zu sein. Darunter viele Angehörige und Freunde der Hülbener Leistungsturnerinnen sowie Vertreter der Vorstandschaft des Sportvereins. Eine eigene Trainingshalle für die Sportlerinnen. Traugott Kraiser, der die Abteilung Turnen im SV Hülben leitet und zu der Gründungsveranstaltung eingeladen hatte, erläuterte zu Beginn die Ziele des Vereins. Die ideelle, sportliche und finanzielle Förderung des wettkampforientierten Turnens im SV Hülben sei die Hauptaufgabe des Vereins, zitierte er aus der Satzung, die im Anschluss verlesen wurde. Hintergrund der Vereinsgründung sind die stark eingeschränkten Trainingszeiten der Sportlerinnen in der ausgebuchten Niederwiesenhalle. Um für alle Altersgruppen ausreichend viele Trainingsstunden anbieten zu können, steht im Zentrum der Überlegungen das Anmieten einer eigenen Halle. Diese könnte nach Belieben auch in den Abendstunden genutzt werden – besonders interessant wären die späten Zeiten für die Oberliga-Mannschaft, deren Mitglieder zum Teil schon berufstätig sind. Durch das Wegfallen des Auf- und Abbaus würden die Mädchen außerdem wertvolle Trainingszeit gewinnen. Der Förderverein möchte sich dafür einsetzen, die für dieses Projekt erforderlichen Gelder aufzubringen, unter anderem durch Sponsoren. Alle Amtsträger sind einstimmig gewählt worden. Schon nach eineinhalb Stunden konnten die Anwesenden mit Sekt in Pappbechern auf die Neugründung anstoßen. Derzeit liegt die Satzung des Vereins beim Amtsgericht, zusammen mit dem Antrag auf Eintragung in das Vereinsregister.

Die frisch gewählte Vorstandschaft des neu gegründeten Vereins:
V.l.n.r. Kassenprüfer Nico Sautter, 2. Vorstand Marina Kächele, Beisitzer Traugott Kraiser, 1. Vorstand Antje Holder, Schriftführerin Alexandra Mock, Beisitzerin Lisa Epple, Beisitzerin Vivienne Fandrich, Schatzmeisterin Mona Scheu und Kassenprüferin Eileen Munz

Foto: Jens Holder

Gründung Förderverein

Um das Turnen in Hülben weiter zu stärken und das hohe Niveau zu halten, soll ein Förderverein gegründet werden. Der Verein setzt sich künftig dafür ein, die Trainingssituation zu verbessern und finanziell abzusichern. Im Zentrum der Planung steht das Anmieten einer eigenen Trainingshalle für die Turnerinnen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist die Niederwiesenhalle stark belegt, sodass die Sportlerinnen nicht auf die erforderlichen Zeiten kommen. Eine eigene Halle sichert das Training langfristig und erspart das Auf- und Abbauen der Geräte vor und nach dem Training. Die Vereinsgründung findet am kommenden Montag, den 13. Januar um 19 Uhr im Untergeschoss des Sporthauses am Sportplatz in Hülben statt. Alle, die sich für das Turnen in Hülben einsetzen wollen, sind eingeladen, den Verein finanziell oder durch aktive Mitarbeit zu unterstützen!

REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ – Der SVH sagt DANKE!

Neue Bodenmatte dank Rewe-Aktion „Scheine für Vereine“ – so hieß die Aktion von Rewe, an der sich in den letzten Wochen und Monaten zahlreiche Familienmitglieder und Freunde unserer Turnerinnen beteiligt haben. Mit großem Erfolg: Es sind viel mehr Scheine zusammengekommen, als erwartet:Wir konnten damit nicht nur die begehrte Air-Track-Bodenmatte kaufen, sondern auch noch einen Erste-Hilfe-Koffer, eine Musikbox und Zubehör fürs Krafttraining. Das haben wir dem Engagement zahlreicher Helfer zu verdanken: Den Mädchen und Müttern, die sich immer wieder mit einem selbst gemalten Plakat bei Rewe aufstellten, um Kunden zu animieren, sich die Scheine zu holen und sie für den SV Hülben zu spenden. Und den vielen Freunden und Bekannten, die fleißig für die Sportlerinnen gesammelt haben. Bei all denjenigen, die sich so für das Turnen eingesetzt haben, danken wir ganz herzlich! Und so hat die Aktion funktioniert: Für jeden Einkauf bei Rewe hat es an der Kasse auf Nachfrage so genannte „Vereinsgutscheine“ gegeben. Die Anzahl der Scheine, die man bekam, stand in Relation zum Einkaufswert. Mit dem Smartphone konnte man mit Hilfe einer App einen QR-Code auf jedem Schein einscannen und den Wert dem gewünschten Verein gutschreiben. Für das Sammeln der Scheine hatte Rewe Prämien ausgeschrieben. Unser großer Wunsch war eine Bodenmatte von Air-Track Factory mit individuell regulierbarem Härtegrad, die sich viel schneller auf- und abbauen lässt als unser bisheriger Übungsboden und sich auch platzsparend verstauen lässt. Diese Matte war für 11.820 Scheine zu haben. Das Ziel schien zunächst nur schwer erreichbar. Dank Eurer Hilfe aber haben wir es noch weit übertroffen. Wir sind der Meinung, ihr seid SPITZE!

Weihnachtsgrüße vom SV Hülben

Ein durchaus erfolgreiches Jahr, ob in sportlicher oder vereinstechnischer Sicht, neigt sich dem Ende.
An dieser Stelle allen Sportlern, Mitgliedern, Sponsoren und Helfern vielen Dank für die geleistete Arbeit in 2019.
Ohne den Einsatz jedes Einzelnen, wäre solch ein Sportangebot und alles was zum Vereinsleben dazu gehört, nicht möglich.
Der SV Hülben wünscht allen Sportlern, Mitgliedern und Gönnern des Vereins, frohe und besinnliche Weihnachten und schöne Stunden mit den Liebsten.

Bleiben Sie sportlich 🙂

SV Hülben bleibt in der Oberliga

Geräteturnen: SV Hülben erreicht Platz 7 beim Wettkampf um den Aufstieg in die Regionalliga – 2,5 Punkte trennen die Mannschaft vom Aufstieg.

Es hat nicht ganz gereicht. Beim Relegationswettkampf am vergangenen Sonntag (8. Dezember) in Unterföhring ist die Oberliga-Mannschaft des SV Hülben auf Platz 7 von insgesamt 11 Mannschaften gekommen. Die Plätze 1 bis 3 und damit den Aufstieg haben der TSV Buchholz, der VfL Kirchheim unter Teck II und die Gastgeber vom TSV Unterföhring erreicht. Dabei war der Abstand zu Unterföhring nicht groß: Nur 2,5 Punkte trennten die Mannschaft vom dritten Sieger. „Das Niveau bei diesem Wettkampf war allgemein sehr hoch. Einige Mannschaften hatten sogar Bundesliga-Turnerinnen dabei“, sagt Trainerin Sabrina Maier und ergänzt: „Diese Möglichkeiten haben wir nicht. Deshalb können wir stolz auf das knappe Ergebnis sein.“ Sie sei froh, dass das Team dabei sein und diese wertvolle Wettkampferfahrung sammeln konnte.
Mit zwei Bussen, vollbesetzt mit Fans, trat das Team morgens um sieben Uhr die Reise nach Unterföhring an. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde. Dennoch waren die Trainerinnen Sabrina Maier, Lisa Epple und Vanessa Bauer mit ihrem Team guten Mutes. Immerhin hatte die Mannschaft in letzter Zeit einige Erfolge gefeiert. Und schließlich waren Mädchen nicht allein: Sie hatten von allen Konkurrenten die größte Fangemeinde dabei und wurden entsprechend angefeuert.
Pro Gerät traten fünf Turnerinnen an, jeweils vier kamen in die Wertung. Dass Hülben ausgerechnet am „Zittergerät“ Balken starten musste, sorgtefür große Nervosität. Vier von fünf Turnerinnen mussten das Gerät verlassen. Das kostete wertvolle Punkte und sorgte nicht gerade für Entspannung: Umso brillanter musste man an den folgenden Geräten turnen, um vorne mithalten zu können. Lediglich Valerie Burdukov konnte an Balken die Nerven behalten, turnte ihre schwere Übungsturzfrei und bekam 10,25 Punkte.
Den Auftakt am Boden machte „Küken“ Mara Gassner, die zum ersten Mal bei den Aktiven dabei war. Hochmotiviert sprang sie ihre 1,5 Schrauben. Etwas zu schwungvoll, denn bei der Landung auf der ungewohnten Matte musste sie einen Sturz in Kauf nehmen. Souverän brachte sie ihre anspruchsvolle Übung dennoch elegant zu Ende. Antonia Schwarz legte ihre neue Übung perfekt um und bekam großen Beifall. Den Abschluss machten Valerie und Melanie Burdukov und Carina Kraiser. Alle drei präsentierten tolle Übungen mit Schwerteilen und wurden mit Punkten über 10 belohnt. Hülben war wieder auf Aufholjagd.
Beim Sprung war wiederum Nervenstärke gefragt. Während bei vergangenen Wettkämpfen jedes Mädchen zwei Sprünge hatte, gab es an diesem Tag nur eine Chance zu punkten. Trotz der ungewohnten Situation lief es insgesamt gut: Vivienne Fandrich sprang als erste und brachte ihren
Sprung mit halber Drehung in der ersten und Schraube in der zweiten Phase sicher in den Stand. Sie wurde mit 11,15 Punkten belohnt. Es folgte Carina Kraiser mit dem ersten Tsukahara. Zu perfekt wollte sie es machen,nahm besonders schwungvoll Anlauf, konnte ihren Schwung nicht mehr abfangen und stürzte bei der Landung. Aber Melanie Burdukov, Valerie Burdukov und Marga Hinderer brachten ihre Sprünge in den sicheren Stand. Einmal wieder glänzte Marga an ihrem Paradegerät und bekam mit 12,25 Punkten die drittbeste Bewertung des Tages.
Abschlussgerät war der Barren. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Trainerinnen schon, dass es eng werden würde. Also musste es hier richtiggut laufen. Liliana Eisele konnte diesem Druck nicht standhalten und musste ihr Lieblingsgerät einmal verlassen. Jedoch setzte sie noch einmal an und zeigte ihr spektakuläres Flugteil von oberen zum unteren Holm mit freier Felge in den Handstand. Es folgten Vivienne Fandrich mit 7,8 Punkten, Melanie Burdukov mit 8,45 Punkten, Valerie Burdukov mit 9 Punkten und Carina Kraiser mit 9,1 Punkten. Insgesamt erhielt die Mannschaft an diesem Gerät das drittbeste Ergebnis – leider nicht ausreichend, um den Aufstieg noch zu schaffen.
„Die knappe Wertung zeigt, dass wir auf diesem Niveau auf jeden Fall mithalten können“, fasst Sabrina Maier zusammen. Sie ist sicher: „Im nächsten Jahr versuchen wir es noch einmal.“
Ein dickes Dankeschön an alle unsere Mädels, alle Fans und auch an unseren Bürgermeister Siegmund Ganser mit Frau, die extra nach Unterföhring gekommen sind. Als Kampfrichterinnen waren Tanja Bader und Anina Urbatschek im Einsatz. Vielen Dank an Euch!

SV Hülben – Weihnachts – Newsletter 2019

SV Hülben – Weihnachts – Newsletter 2019


Allgemein

»»» Bauarbeiten Zysterne laufen «««
»»» SV Hülben empfängt Preis für den 10. Platz beim Umweltpreis «««


Fussball

»»» 1. Mannschaft überwintert mit 34 Punkten auf Tabellenplatz 4 «««
»»» 2. Mannschaft überwintert mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 6 «««
»»» B-Junioren belegen Platz 1 in der Quali und steigen in Leistungsstaffel auf «««
»»» C-Junioren überwintern mit 9 Punkten auf Tabellenplatz 7 «««
»»» D-Junioren überwintern mit 10 Punkten auf Tabellenplatz 5 «««
»»» E1-Junioren belegen Platz 2 mit 17 Punkten in der Quali «««
»»» E2-Junioren belegen Platz 5 mit 6 Punkten in der Quali «««


Turnen

»»» 1. Mannschaft belegt Platz 2 in der Oberliga «««
»»» 2. Mannschaft belegt Platz 6 in der Bezirksliga «««
»»» 1. Mannschaft wird Landesmeister «««
»»» 2. Mannschaft belegt Platz 7 beim Bezirksfinale «««
»»» 1. Mannschaft belegt Platz 7 beim Aufstiegs-Wettkampf in die Regionalliga «««
»»» Hülbener Nachwuchs dritter Landesmeister «««
»»» Schauturnen in der Niederwiesenhalle ein voller Erfolg «««
»»» Neue Airtrack-Matte bestellt «««

1. Mannschaft klettert mit Sieg auf vierten Platz

WSV Mehrstetten – SV Hülben 2:4

Die Rietenlauelf verabschiedete sich mit einem 2:4-Erfolg in Mehrstetten aus dem sportlichen Jahr 2019. Im letzten Pflichtspiel drückte man von Anfang an dem Tabellenletzten sein Stempel auf. Mit viel Ballbesitz versuchten sich die Grün-Weißen Chancen zu erspielen. Im ersten Durchgang gelang das äußerst gut. Für den ersten Treffer brauchte es jedoch einen Foulelfmeter. Der gefoulte Delimar schoss selbst und verwandelte. Nachdem man zwischenzeitlich Pech im Abschluss hatte (1x Pfosten und 1x Latte), war es Marco Bayer, der mit einem Fernschuss das 0:2 erzielte. Eine sehenswerte Direktabnahme von Delimar sorgte kurz vor dem Pausenpfiff für das 0:3. Man sollte meinen, dass eine 0:3-Halbzeitführung die Moral der Mehrstetten hätte brechen müssen, doch ganz das Gegenteil war der Fall. Im zweiten Durchgang machte der WSV Druck und die Partie war keinesfalls mehr einseitig. Die Konsequenz war der 1:3-Anschlusstreffer. Doch keine drei Minuten später stellte Justin Delimar mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her – 1:4. Kurz vor Schluss ließ man durch einen Eckball noch das 2:4 zu. Danach war Schluss und der SVH überwintert auf einem überraschend positiven 4. Platz in der Kreisliga A1 mit 34 Punkten und 48:36 Toren. Nachdem man sich zum Rundenstart etwas schwer tat (1 Sieg aus 4 Spielen) folgten 14 Spiele, von denen man nur ein einziges verlor. Die Leistungskurve zeigt eindeutig nach oben!

Für den SVH spielten:
Kevin Kammerer, Bakary Badjie, Marcel Schlierer (C), Florian Kaiser, Marc Hiller, Marco Bayer, Tobias Lamparter, Luis Blankenburg (65.Min. Steffen Schwenkel), Chris Gunzenhauser (89.Min. Timo Reinhofer), Simon Christner (65.Min. Timo Kullen), Justin Delimar

Die aktiven Fußballer des SVH’s bedanken sich bei allen Zuschauern, die bei Wind und Wetter Ihrer Mannschaft zur Seite stehen. Allen voran unseren „Edelfans“, die auch keine Reise zu unseren Auswärtsspielen auslassen. Vielen Dank hierfür! Wir wünschen eine erholsame Winterpause, damit es im Frühjahr wieder voller Tatkraft losgehen kann.

SV Hülben bleibt in der Oberliga

Geräteturnen: SV Hülben erreicht Platz 7 beim Wettkampf um den Aufstieg in die Regionalliga – 2,5 Punkte trennen die Mannschaft vom Aufstieg.

Es hat nicht ganz gereicht. Beim Relegationswettkampf am vergangenen Sonntag (8. Dezember) in Unterföhring ist die Oberliga-Mannschaft des SV Hülben auf Platz 7 von insgesamt 11 Mannschaften gekommen. Die Plätze 1 bis 3 und damit den Aufstieg haben der TSV Buchholz, der VfL Kirchheim unter Teck II und die Gastgeber vom TSV Unterföhring erreicht. Dabei war der Abstand zu Unterföhring nicht groß: Nur 2,5 Punkte trennten die Mannschaft vom dritten Sieger. „Das Niveau bei diesem Wettkampf war allgemein sehr hoch. Einige Mannschaften hatten sogar Bundesliga-Turnerinnen dabei“, sagt Trainerin Sabrina Maier und ergänzt: „Diese Möglichkeiten haben wir nicht. Deshalb können wir stolz auf das knappe Ergebnis sein.“ Sie sei froh, dass das Team dabei sein und diese wertvolle Wettkampferfahrung sammeln konnte.
Mit zwei Bussen, vollbesetzt mit Fans, trat das Team morgens um sieben Uhr die Reise nach Unterföhring an. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde. Dennoch waren die Trainerinnen Sabrina Maier, Lisa Epple und Vanessa Bauer mit ihrem Team guten Mutes. Immerhin hatte die Mannschaft in letzter Zeit einige Erfolge gefeiert. Und schließlich waren Mädchen nicht allein: Sie hatten von allen Konkurrenten die größte Fangemeinde dabei und wurden entsprechend angefeuert.
Pro Gerät traten fünf Turnerinnen an, jeweils vier kamen in die Wertung. Dass Hülben ausgerechnet am „Zittergerät“ Balken starten musste, sorgtefür große Nervosität. Vier von fünf Turnerinnen mussten das Gerät verlassen. Das kostete wertvolle Punkte und sorgte nicht gerade für Entspannung: Umso brillanter musste man an den folgenden Geräten turnen, um vorne mithalten zu können. Lediglich Valerie Burdukov konnte an Balken die Nerven behalten, turnte ihre schwere Übungsturzfrei und bekam 10,25 Punkte.
Den Auftakt am Boden machte „Küken“ Mara Gassner, die zum ersten Mal bei den Aktiven dabei war. Hochmotiviert sprang sie ihre 1,5 Schrauben. Etwas zu schwungvoll, denn bei der Landung auf der ungewohnten Matte musste sie einen Sturz in Kauf nehmen. Souverän brachte sie ihre anspruchsvolle Übung dennoch elegant zu Ende. Antonia Schwarz legte ihre neue Übung perfekt um und bekam großen Beifall. Den Abschluss machten Valerie und Melanie Burdukov und Carina Kraiser. Alle drei präsentierten tolle Übungen mit Schwerteilen und wurden mit Punkten über 10 belohnt. Hülben war wieder auf Aufholjagd.
Beim Sprung war wiederum Nervenstärke gefragt. Während bei vergangenen Wettkämpfen jedes Mädchen zwei Sprünge hatte, gab es an diesem Tag nur eine Chance zu punkten. Trotz der ungewohnten Situation lief es insgesamt gut: Vivienne Fandrich sprang als erste und brachte ihren
Sprung mit halber Drehung in der ersten und Schraube in der zweiten Phase sicher in den Stand. Sie wurde mit 11,15 Punkten belohnt. Es folgte Carina Kraiser mit dem ersten Tsukahara. Zu perfekt wollte sie es machen,nahm besonders schwungvoll Anlauf, konnte ihren Schwung nicht mehr abfangen und stürzte bei der Landung. Aber Melanie Burdukov, Valerie Burdukov und Marga Hinderer brachten ihre Sprünge in den sicheren Stand. Einmal wieder glänzte Marga an ihrem Paradegerät und bekam mit 12,25 Punkten die drittbeste Bewertung des Tages.
Abschlussgerät war der Barren. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Trainerinnen schon, dass es eng werden würde. Also musste es hier richtiggut laufen. Liliana Eisele konnte diesem Druck nicht standhalten und musste ihr Lieblingsgerät einmal verlassen. Jedoch setzte sie noch einmal an und zeigte ihr spektakuläres Flugteil von oberen zum unteren Holm mit freier Felge in den Handstand. Es folgten Vivienne Fandrich mit 7,8 Punkten, Melanie Burdukov mit 8,45 Punkten, Valerie Burdukov mit 9 Punkten und Carina Kraiser mit 9,1 Punkten. Insgesamt erhielt die Mannschaft an diesem Gerät das drittbeste Ergebnis – leider nicht ausreichend, um den Aufstieg noch zu schaffen.
„Die knappe Wertung zeigt, dass wir auf diesem Niveau auf jeden Fall mithalten können“, fasst Sabrina Maier zusammen. Sie ist sicher: „Im nächsten Jahr versuchen wir es noch einmal.“
Ein dickes Dankeschön an alle unsere Mädels, alle Fans und auch an unseren Bürgermeister Siegmund Ganser mit Frau, die extra nach Unterföhring gekommen sind. Als Kampfrichterinnen waren Tanja Bader und Anina Urbatschek im Einsatz. Vielen Dank an Euch!

Hans-Klett-Pokal bleibt in Hülben

Hans-Klett-Pokal bleibt in Hülben

Geräteturnen: Zum dritten mal in Folge holen die Turnerinnen von der Alb die Trophäe . Turnlegende Hans Klett überreicht Pokal. Dieser bleibt jetzt in Hülben.

Insgesamt 24 Turnerinnen aus Hülben sind am vergangenen Sonntag (1. Dezember) in Tübingen zum jährlichen Wettkampf um den Hans-Klett-Pokal angetreten – und holten sich einmal wieder die Trophäe. Zum dritten mal in Folge hat Turnlegende Hans Klett den nach ihm benannten Wanderpokal an das Team aus Hülben überreicht. Damit dürfen die Mädchen aus der Albgemeinde das begehrte Stück jetzt behalten. „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg, zumal der Wettkampf für unsere Oberliga-Mannschaft die Generalprobe für den kommenden Sonntag war. Denn dann turnt das Team in Unterföhring um den Aufstieg in die Regionalliga“, sagt Trainerin Sabrina Maier.

Offene Klasse am Vormittag
In der offenen Klasse ab Jahrgang 2005 sind am Vormittag Gina Blankenhorn, Melanie Burdukov und ihre Schwester Valerie, Vivienne Fandrich, Marga Hinderer, Carina Kraiser und Antonia Schwarz angerreten. Jüngste Hülbener Turnerin in dieser Klasse war Mara Gassner.
Los ging es am Boden, die Bedingungen waren nicht optimal. Einige Mädchen hatten Schwierigkeiten, sich an die kalten Temperaturen in der Halle zu gewöhnen, und die Bodenmatte war kürzer als gewohnt. Carina und Valerie turnten dennoch in Höchstform und holten an diesem Gerät die beste und die drittbeste Wertung des Tages (13,8 und 13,3 Punkte). Auch Vivien glänzte mit einer sauberen Übung und knackte die 13 Punkte. Großen Beifall erhielt Youngster Mara für ihre Übung mit Vorwärtssalto und anschließender Rückwärtsschraube. Am Sprung zeigten Mara und Gina hohe Yamashita und wurden mit 12,1 und 11,8 Punkten belohnt. Antonia konnte noch jeweils eine halbe Drehung in der ersten und zweiten Flugphase drauflegen und erhielt dafür 11,8 Punkte. Die Bestnote am Sprung bekam Marga für ihren Tsukahara, aber auch Melanie, Valerie und Carina holten mit ihren „Tsukis“ wertvolle Punkte. Nicht ganz so gut lief es diesmal am Barren, der eigentlich als Paradegerät der Hülbenerinnen gilt. Lediglich Melanie und Carina kamen komplett fehlerfrei durch ihre Übungen. Aber auch Gina, und Marga holten wichtige Punkte für das Mannschaftsergebnis. Am Balken präsentierte sich Carina in Bestform und konnte ihre schwere Übung sturzfrei durchführen. Sie erhielt die Bestnote von 14,5 Punkten. Auch die anderen Mädchen zeigten souveräne Leistungen, obwohl man ein paar Stürze verzeichnen musste.
„Obwohl an diesem Tag nicht alle in Bestform waren, sind wir mit dem Ergebnis total zufrieden“, resümiert Sabrina Maier: Die Mannschaft erzielte den ersten Platz vor der TSG Tübingen und der TuS Metzingen. Im Einzel erreichte Valerie Burdukov Platz 1 im Jahrgang 2000, gefolgt von Vivienne Fandrich auf Platz 2. Im Jahrgang 2001 kam Marga Hinderer auf Platz 2. Antonia Schwarz turnte nur drei Geräte und konnte trotzdem Platz 5 im Jahrgang 2002 erreichen. Carina Kraiser ist Erstplatzierte im Jahrgang 2003, gefolgt von Melanie Burdukov auf Platz 2. Gina Blankenhorn belegt hier Platz 5. Mara Gassner landete auf Platz 1 im Jahrgang 2005. Als Kampfrichter waren Tanja Bader und Lisa Epple im Einsatz.

P-Stufen (Pflichtübungen) am Nachmittag

Die jüngeren Jahrgänge zwischen 2013 und 2008 zeigten am Nachmittag ihre P-Stufen-Übungen. Im Jahrgang 2013 sind Isabella Kächele, Leonie Ziegler und Leni Mock durften zum ersten Mal bei einem Wettkampf angetreten. Die Freude war groß, als sie gleich die Plätze 1 bis 3 von insgesamt 6 Turnerinnen ihres Jahrgangs belegen konnten. Isabella erreichte an allen Geräten die beste Note und gewann souverän den Wettkampf. Obwohl Leni und Leonie erst seit Kurzem beim Turnen dabei sind, hat sich das fleißige Training bereits ausgezahlt. Mit sieben Turnerinnen war der SV Hülben im Jahrgang 2012 stark vertreten. Den ersten Platz erzielte hier Patricia Stahlke, sie zeigte eine Bilderbuch-Übung am Boden und erreichte die Höchstzahl von 14 Punkten. Auf Platz 2 folgt ihr Mia Kuch, auf Platz 3 Sophia Karcher, auf Platz 4 Lea Ebler. Anna Lena Wenz landete auf Platz 5, Luisa Munz: auf Platz 6. Aimee Kächele beendete die Erfolgsreihe auf Platz 8. Zwei Turnerinnen aus Hülben traten im Jahrgang 2011 an: Hier holte sich Lara Marotta den Titel. Lena Hörz verpasste nur knapp den Fize-Titel und landete auf Platz 3 von insgesamt 8 Turnerinnen. Vordere Plätze konnte auch das Hülbener Trio im Jahrgang 2010 belegen: Der erste Platz ging hier an Finia Holder, dicht gefolgt von Pia Kächele auf Platz 2. Luna Eberhardt landete auf Platz fünf von insgesamt 11 Mädchen des Jahrgangs. Im Jahrgang 2008 trat aus Hülben nur Jasmin Graubach an. Sie holte an allen vier Geräten die Tageshöchstnote und landete auf Platz 1. Trainerin Sabrina Maier ist stolz auf ihren starken Nachwuchs: „Wir sind in allen Jahrgängen vorne dabei – das kann sich doch sehen lassen“, fasst sie zusammen.
Als Kampfrichterinnen waren am Nachmittag Jule Kuder, Gina Blankenhorn, Mara Gassner und Antonia Schwarz im Einsatz.

1. Mannschaft mit erneutem Heimsieg

SV Hülben – SV Würtingen 1:0

Vergangenen Sonntag war die Reinhofer/Lude-Elf auf Wiedergutmachung aus. In Würtingen musste man damals kurz vor Schluss noch zwei bittere Gegentreffer hinnehmen – 2:0 für den SVW. Anders im heimischen Rietenlau. Hier konnte man durch einen Lucky Punch in der Nachspielzeit mit 1:0 gewinnen. Die Grünweißen starteten gut in die Partie. Leider konnte man das anfängliche Übergewicht nicht in etwas Zählbares ummünzen. Diese Tatsache ließ Würtingen immer mehr in die Partie kommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die Gäste sogar mehr vom Spiel. Beim Pausentee besonnte sich der SVH und machte im zweiten Durchgang wieder mehr Druck. Gleich zu Beginn war es ein Kopfball Delimars, den der Gästekeeper gerade noch so von der Linie kratzen konnte. Nachdem man im weiteren Spielverlauf eine Vielzahl von Chancen liegen ließ, war es der Lucky Punch in der Nachspielzeit, der den Sieg einbrachte. Max Hirlinger trat einen Freistoß aus dem Halbfeld, den Chris Gunzenhauser per Kopf unhaltbar ins Tornetz verlängerte. Der Treffer war zeitgleich auch der Schlusspfiff – 1:0 Sieg. Damit geht man mit einer äußerst positiven Heimbilanz in die Winterpause (6 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage).

Für den SVH spielten:
Marc Mayer, Bakary Badjie, Marcel Schlierer (C) (89.Min. Marco Bayer), Florian Kaiser, Marc Hiller, Markus Buck, Tobias Lamparter, Max Hirlinger, Chris Gunzenhauser, Markus Lude, Justin Delimar

Vorschau:
Sollte das Wetter mitspielen, trägt die Erste am kommenden Sonntag das letzte Spiel des Jahres 2019 aus. Mehrstetten bittet zum Tanz.
Sonntag, 08.12.   14:00 Uhr
WSV Mehrstetten – SV Hülben

b-Junioren mit Aufstieg in die Leistungsstaffel

SV Hülben – SGM Pfullingen 3:1

!! Nachwuchsfußballer des SV Hülben mit Aufstieg in die Leistungsstaffel !!

Mit dem 3:1 – Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Pfullingen machte man am vergangenen Sonntag den Sack endgültig zu, sodass sich die Jungs die Meisterschaft in der Kreisstaffel und der damit verbundene Aufstieg in die Leistungsstaffel sicherten. Es schien zunächst alles nach Plan zu laufen, man hatte den Ball in den eigenen Reihen und bespielte den Gegner immer wieder recht gut und versuchte über die Flügel Torchancen heraus zu kombinieren. Es ergaben sich einige Eckbälle und zwei gute Tormöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Der Gegner machte dies besser und schob den Ball nach einer guten halben Stunde am Hülbener Torspieler vorbei und plötzlich stand es 0:1. Bis zum Pausentee ergaben sich keine Chancen mehr für die Grün-Weißen. Im zweiten Spielabschnitt warf man dann nochmals alles in die Waagschale und versuchte, dem Gegner Paroli zu bieten. Es dauerte keine 7 Zeigerumdrehungen ehe man aus dem Getümmel heraus das 1:1 erzielen konnte. Zum Leidwesen der vielen Zuschauer gab man anschließend das Spiel aus der Hand und die Gäste ließen den Ball gekonnt durchs Mittelfeld laufen. In der Schlussphase der Partie drehte die Heimelf nochmals auf und so erzwang man sprichwörtlich nach einem Eckball das enorm wichtige 2:1 und befand sich somit auf Meisterschaftskurs. In der letzten Spielminute wurde man im gegnerischen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Der fällige Strafstoß wurde zum 3:1 in die Maschen gedonnert und die Partie wurde im Anschluss abgepfiffen.

Es spielten: Christian Streubel, Daniel Kächele, Marko Habermeier, Laurin Holder, Dominik Neuherz, Lucas Böhnwald, Bennet Buck, Nick Kuder, Fabian Zlodi, Sven Feuerbacher, Marvin Delimar, Leon Schindler, Jannis Bock, Florian Puskas

Somit steht man nach Abschluss der Quali – Kreisstaffel auf dem ersten Tabellenplatz mit einer sensationellen Punkteausbeute von 26 aus 10 Partien und einem Torverhältnis von 45:7.
Damit haben sich die Jungs den Aufstieg in die Leistungsstaffel gesichert – herzlichen Glückwunsch hierzu!
An dieser Stelle ein herzliches Dankschön an die vielen Zuschauer, welche uns Sonntag für Sonntag auf Heim- und Auswärtsspielen begleitet und unterstützt haben. Super!